MdB Reinhold Sendker sagt Beckumer Mütterzentrum weitere Unterstützung zu

Im Mütterzentrum: v.l. Lisa Heese, Reinhold Sendker, Martin Mütherich, Martina Wiesrecker, Resi Gerwing und tessa Rentrup-Wintergalen
Im Mütterzentrum: v.l. Lisa Heese, Reinhold Sendker, Martin Mütherich, Martina Wiesrecker, Resi Gerwing und tessa Rentrup-Wintergalen
Bei seinem insgesamt dritten Besuch im Mehrgenerationenhaus Mütterzentrum Beckum hat der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhold Sendker gestern seine weitere Unterstützung bei der weiteren Förderung durch den Bund zugesagt. Sendker traf sich mit der Leiterin Lisa Heese und deren Mitarbeiterinnen Tessa Rentrup-Wintergalen und Martina Wiesrecker. Bis 2014 ist die Finanzierung des Beckumer Hauses und bundesweit 449 weiterer, vergleichbarer Einrichtungen, gesichert. Jährlich erhalten die Mehrgenreationenhäuser aus Bundesmitteln aus einem Budget von 50 Mio. jeweils  30.000 € Zuschuss; 10.000 € übernimmt zudem die Stadt Beckum. 

Sendker zeigte sich gemeinsamt mit der stv. Bürgermeisterin Resi Gerwing und CDU-Geschäftsführer Martin Mütherich von der hervorragenden Arbeit erneut beeindruckt. "Hier ist das Geld gut angelegt, und ich werde alles tun, dass die Förderung dieser zunehmend wichtiger werdenden gesellschaftlichen Aufgabe auch 2014 weitergeführt wird," unterstrich Sendker. Im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen ließ sich der Abgeordnete genau über die Arbeit vor Ort und über den Hilfebedarf in den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern informieren. Besonderes Augenmerk wurde dabei auch das bereits bestehende niederschwellige Betreuungsangebot für Senioren gelegt, für das bisher noch keine Förderung erreicht erden konnte."Auch hier bleibe ich am Ball und werde nicht nachlassen, denn ich halte es für eine besondere gesellschaftliche Herausforderung, hier Unterstützung zu gewährleisten, machte Sendker zum Abschluss des Gespräches deutlich.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben