News
21.02.2014, 11:27 Uhr
Pundt: Maschine zur Schuldentilgung
Zu einer insgesamt durchaus positiven Einschätzung erreichter politischer Ziele sowie der Beckumer Haushaltslage kam Christoph Pundt, Fraktionschef der CDU. Er ging besonders auf die Ausgliederung des Abwasserbereichs aus dem allgemeinen städtischen Haushalt und die damit erreichte Schuldenfreiheit im Kernhaushalt ein. An alle Kommunalpolitiker appellierte er, sich „selbst an die Kandare zu nehmen“ und dafür zu sorgen, dass es dabei bleibt. Den neuen Abwasserbetrieb möchte Pundt als „Schuldentilgungsmaschine“ genutzt sehen. Der Fraktionsvorsitzende rechnet damit, dass die Defizite im Ergebnisplan durchgehend geringer ausfallen als in den Vorjahren und es angesichts möglicher liquider Überschüsse auch möglich sein dürfte, für künftige Pensionslasten Vorsorge zu treffen. Mit einem „gewissen Verzehr der allgemeinen Rücklage“ muss die Stadt nach seinen Worten leben. Ein Haushaltssicherungskonzept drohe allerdings nicht.
 
Pundt unterstrich ferner die konstruktive Rolle der Bundesregierung bei der Entlastung der Kommunen.
 
Abschließend forderte er die Kollegen im Rat auf, sich dem Thema „Inklusion“ im Jahr 2014 intensiv zuzuwenden.